Nur sechs Länder haben gleiche Rechte für Männer und Frauen, findet die Weltbank.

London (CNN) Die Welt bewegt sich in Richtung gesetzlicher Geschlechtergleichstellung – aber sie bewegt sich sehr, sehr langsam.

Nur sechs Länder geben Frauen und Männern derzeit die gleichen Rechte, wie ein großer Bericht der Weltbank zeigt.
Das ist ein Anstieg – von Null – im Vergleich zu vor einem Jahrzehnt, als das Unternehmen anfing, die Länder daran zu messen, wie effektiv sie die rechtliche und wirtschaftliche Gleichstellung der Geschlechter gewährleisten.

Aber die Geschwindigkeit des Fortschritts bedeutet, dass Frauen nach CNN-Berechnungen erst 2073 die volle Gleichstellung in den von der Weltbank untersuchten Bereichen erreichen werden.
Belgien, Dänemark, Frankreich, Lettland, Luxemburg, Luxemburg und Schweden erreichten im Bericht „Women, Business and the Law 2019“ der Bank volle 100 Punkte.

gleichberechtigung
Von diesen Ländern verzeichnete Frankreich die größte Verbesserung in den letzten zehn Jahren bei der Umsetzung eines Gesetzes über häusliche Gewalt, der Verhängung strafrechtlicher Sanktionen für sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz und der Einführung von bezahltem Elternurlaub.

Frauen könnten die Weltwirtschaft ankurbeln, aber veraltete Gesetze halten sie zurück

Aber die Länder des Nahen Ostens und Afrikas südlich der Sahara erreichten durchschnittlich 47,37 Punkte, was bedeutet, dass die typische Nation in diesen Regionen Frauen weniger als die Hälfte der gesetzlichen Rechte von Männern in den von der Gruppe gemessenen Gebieten gewährt.
Die Studie zielte darauf ab, „ein besseres Verständnis dafür zu entwickeln, wie die Beschäftigung und das Unternehmertum von Frauen von rechtlicher Diskriminierung betroffen sind“, und betonte, „wie Frauen zu jedem Zeitpunkt ihrer Karriere diskriminierende Gesetze und Vorschriften durchlaufen müssen, um ihre Chancengleichheit einzuschränken“. Es wurden keine sozialen und kulturellen Faktoren gemessen oder wie effektiv Gesetze durchgesetzt wurden.
Die analysierten Kriterien waren: Gehen, einen Job beginnen, bezahlt werden, heiraten, Kinder bekommen, ein Unternehmen führen, Vermögen verwalten und eine Pension bekommen. Diese wurden in Fragen wie: „Kann eine Frau wie ein Mann außerhalb ihres Hauses reisen“ und „Gibt es Gesetze, die sich speziell mit häuslicher Gewalt befassen?“
Insgesamt lag der globale Durchschnitt bei 74,71 – ein Anstieg von mehr als viereinhalb Punkten im Vergleich zu vor einem Jahrzehnt. Aber die Punktzahl zeigt, dass Frauen in der durchschnittlichen Nation nur drei Viertel der gesetzlichen Rechte erhalten, die Männer haben.
Die Vereinigten Staaten erzielten 83,75 Punkte und platzierten sich damit unter den Top 50 der Welt. Das Vereinigte Königreich erreichte einen Wert von 97,5, Deutschland gemessen bei 91,88 und Australien 96,88.
„Wenn Frauen die gleichen Chancen hätten, ihr volles Potenzial zu entfalten, wäre die Welt nicht nur gerechter, sondern auch wohlhabender“, sagte Kristalina Georgieva, Interimspräsidentin der Weltbank-Gruppe.
„Der Wandel vollzieht sich, aber nicht schnell genug, und 2,7 Milliarden Frauen sind immer noch gesetzlich daran gehindert, die gleiche Berufswahl zu treffen wie Männer.“
Die Studie ist die neueste, um den wirtschaftlichen Nutzen der Gewährleistung der gesetzlichen Gleichstellung der Geschlechter hervorzuheben.
Laut einem separaten Bericht des McKinsey Global Institute, der 2015 veröffentlicht wurde, könnte die Schließung der geschlechtsspezifischen Lücke in der Belegschaft das globale BIP um 28 Billionen US-Dollar erhöhen – fast so groß wie die Wirtschaft der USA und Chinas combined.v

Basis-Botanik für Anfänger

Wichtige Anlagenteile: Die Grundlagen

Stiele

Bauliche Unterstützung von Pflanzen – sowohl oberirdisch als auch unterirdisch. Stiele können als das Gerüst oder das Skelett der Anlage betrachtet werden. Sie transportieren Wasser, Mineralien und Zucker. Die Stängel bestehen aus Xylemgefäßen, die das Wasser und die Mineralien transportieren, und Phloemschläuchen mit Nahrungsmitteln.

Basilikum

Blätter

Der leichte Ernteteil der Pflanze und der Hauptbereich der Transpiration (Wasserrückführung in die Atmosphäre) und der CO2-Absorption. Die Klinge des Blattes ist der wichtigste leichte Ernteabschnitt. Der Mini-Stiel, der das Blatt mit dem Stiel verbindet, wird als Stiel bezeichnet. Beachten Sie, dass einige Pflanzenarten keine Stiele produzieren und die Blätter direkt aus dem Stamm zu kommen scheinen.

Die Blätter haben eine harte, schützende Außenhaut, die Theepidermis genannt wird. Die Epidermis enthält eine wachsartige, wasserabweisende Substanz namens Cutin. Dies ist dafür verantwortlich, dass das Blatt hydratisiert bleibt, damit es nicht in der Sonne oder unter Licht austrocknet. Pflanzen produzieren dynamisch mehr Schnitt als Reaktion auf helles Licht und weniger, wenn sie im Schatten stehen. Deshalb müssen Sie vorsichtig sein, wenn Sie Ihre Pflanzen von einer schwach oder mittelmäßig hellen Umgebung in einen Bereich mit höherer Lichtintensität bringen. Tun Sie es allmählich über ein paar Tage, damit Ihre Pflanzen Zeit haben, ihren Cutin-Wert zu erhöhen.

Die Epidermis enthält auch einige spezielle ventilartige Zellen, die als Schutzzellen bezeichnet werden. Sie sind in der Lage, sich zu öffnen und zu schließen und den Durchfluss des Wasser- und Gasaustauschs durch das Blatt zu regulieren. Wenn die Schutzzellen geöffnet sind, werden winzige Eingänge in den inneren Teil des Blattes freigelegt, das sogenannte Stoma. Wenn das Stoma geöffnet ist, bedeutet dies, dass das Blatt gut mit Sauerstoff arbeitet und Wasserdampf freigesetzt wird und Kohlendioxid aus der Luft aufgenommen wird. Aber das Stoma öffnet sich nur, wenn die Umgebungsbedingungen gut sind. So führt beispielsweise heißes, trockenes Wetter dazu, dass die Schutzzellen das Stoma wegen der Gefahr der Austrocknung schließen.

Wurzeln

Wenn alles weit unter der Oberfläche ist, sollten alle weit darüber liegen. Wurzeln nehmen Wasser und Nährstoffe auf und speichern sie. Sie dienen auch dazu, die Pflanze physisch im Boden oder in den Nährböden zu verankern.

Denken Sie an Wurzeln in Form von Primärwurzeln („Leader“-Wurzeln, dicker) und Seitenwurzeln („Laterals“, sekundär, verzweigt.) Beide dienen im Wesentlichen dazu, den Boden oder die Kultursubstrate zu erforschen, um der Pflanze zu helfen, die oben steht, die verfügbaren Ressourcen (Feuchtigkeit und Mineralien) zu nutzen. Aus den Seitenwurzeln wachsen winzige Wurzelhaare, die tatsächlich den überwiegenden Teil der Ernährung übernehmen. Die Primär- und Seitenwurzeln dienen dazu, Feuchtigkeit und Nährstoffe bis zur Pflanze zu transportieren.

Eine Schicht, bekannt als der Kasparische Streifen, reguliert die Art der Mineralien, die die Wurzel absorbiert.
Blumen

Bei Blumen dreht sich alles um ein Ding – Sex! Weibliche „Blütenstempel“ fangen männliche Pollen, die aus Beuteln namens „Staubbeutel“ freigesetzt werden. Pollen werden in der Regel durch Wind, Vögel oder Insekten übertragen. Normalerweise befruchtet der Pollen die Eier in den Eizellen und diese Eier entwickeln sich zu Samen. Und das Leben, wie man so schön sagt, geht weiter!

Eine einzelne Pflanzenblüte kann männliche Pollen oder weibliche Eizellen (Pollenfänger) oder in einigen Fällen beides in derselben Blüte enthalten! Auf Pflanzenebene produzieren einige Arten männliche und weibliche Blüten auf derselben Pflanze, und einige produzieren ausschließlich „männliche“ und „weibliche“ Pflanzen (zweihäusig – aus dem Griechischen für „zwei Haushalte“.) Die Kiwi-Ranke (Actinidia deliciosa) ist zweihäusig und produziert getrennte männliche und weibliche Reben, die nebeneinander gepflanzt werden müssen, um Früchte zu produzieren.